„Freundschaft“ – Großer Deutschwettbewerb 2022

发布者:凯撒斯劳滕智能制造学院发布时间:2022-06-07浏览次数:107


Im März 2022 nahmen acht Studierende des zweiten und vierten Jahrgangs am „Großen Deutschwettbewerb 2022“ der Botschaften von Deutschland, Österreich und der Schweiz in Peking teil. Es galt, eine Geschichte oder Gedanken zum Thema „Freundschaft“ einzureichen und sprachliche Fähigkeiten, Kreativität und Originalität unter Beweis zu stellen: https://www.daad.org.cn/wp-content/uploads/2022/03/Flyer-de.pdf

Unsere Studierenden beteiligten sich mit großem Eifer und Ehrgeiz. Die ansprechenden Ergebnisse finden sich unten, in alphabetischer Reihenfolge der Namen ihrer Verfasser. Sie zeigen die ausgeprägte Phantasie und reife Wertvorstellungen ihrer Autoren: Zum Thema „Freundschaft“ haben sie einiges zu sagen und tun dies in in beeindruckendem Deutsch!

Mit über 700 Einsendungen, einschließlich Cartoons von Teilnehmern unter 18 Jahren, war die Beteiligung an dem Wettbewerb sehr hoch. Unsere Studierenden belegten diesmal keinen der vorderen Plätze. Dennoch haben sie viel dazugelernt: Sich einer schwierigen Aufgabe zu stellen und am Schriftsprachlichen in einer Fremdsprache zu feilen!

Toll, dass ihr mitgemacht habt – wir hoffen, ihr hattet Spaß dabei!

Viel Freude bei der Lektüre von Geschichten und Gedanken zu „Freundschaft“!



Deng Haotian 邓皓天 (2. Studienjahr, Elektrotechnik)

Glücksrind

Bayar ist ein mongolischer Gymnasiast. Eines Tags wechselte er an mein Gymnasium und stellte sich vor: „Mein Name ist Bayar, was auf Mongolisch ‚Glück‘ bedeutet. Für Geld verkaufte meine Familie zwei Rinder, damit ich vom Grasland an diesem Gymnasium immatrikulieren kann. Ich hoffe, dass ich mich mit euch gut anfreunden kann.“ Seine ehrlichen Worte brachten uns zum Lachen. Ich nannte ihn sofort „Glücksrind“.

Bayar integrierte sich schnell in die Klasse und fand mehrere neue Freunde, inklusive mich. Trotzdem zeigten viele Kameraden Überlegenheit vor ihm, lachten über Bayars Akzent und seine rustikalen Klamotten. Viele glaubten, dass sein Lebensstandard nicht hoch war.

Eines Tages sagte ich zu allen: „Samstag ist mein Geburtstag. Ich möchte alle einladen.“ Bayar freute sich darüber.

Es war mein Geburtstag. Bayar eilte mit einem Kuchen zum Restaurant. Gerichte wurden eins nach dem anderen am Tisch serviert. Alle hoben die Gläser und stießen auf meine Gesundheit und mein Wohlbefinden an.

Es war an der Zeit, den Kuchen anzuschneiden. Bayar öffnete die Verpackung des Kuchens. Ich war sehr glücklich und bedankte mich bei ihm dafür.

Plötzlich schmierte ein Klassenkamerad etwas Sahne auf mein Gesicht. Ich lachte und nahm auch Sahne, um mich zu wehren. Dann nahmen fast alle Leute an diesem Spiel teil. Und jemand schnappte sich sogar ein Stück Kuchen als Waffe und warf es auf andere. Alle hatten viel Spaß.

Aber plötzlich ist die Atmosphäre unangenehm geworden, weil Bayar mit den Fingern Sahne in den Mund nahm und sagte langsam: „Der Kuchen wurde von meiner eigenen Hand gemacht, mit der besten Sahne auf dem Grasland …“ Er war traurig und ging aus der Tür.

Ein Junge sagte verächtlich: „Das ist bloß ein selbstgemachter Kuchen, der kostet nur ein paar Yuan. Warum hat er so reagiert?“ Ich verteidigte Bayar: „Um in unser Gymnasium zu wechseln, verkaufte seine Familie zwei Rinder. Nicht jeder ist so reich wie wir!“

Bayer hatte nach dem Kuchensturm keine Freunde. Es fehlt ihm an der Freundschaft. Außerdem war Bayar nicht in der Lage, mit dem Lernen Schritt zu halten.

Im zweiten Semester des dritten Jahres des Gymnasiums ist die schwierigste Phase. Es war an der Zeit, den Endspurt zu tun. Es gab keine Zeit für Aktivitäten wie Partys.

An einem Nachmittag musste das Gymnasium die Stromversorgungsleitungen nachprüfen. Also es war unmöglich, in der Nacht hier zu lernen. Alle wollten nach Hause gehen. Ein paar Klassenkameraden und ich gingen langsam auf der Straße zur Entspannung. Eine zeigte plötzlich nach vorne und sagte: „Schau, ist das Glücksrind?“

Ja! Bayar folgte Schritt für Schritt mit einem Lächeln einem Straßensprengwagen. Ich ging schneller um aufzuholen und schrie laut: „Hey, Glücksrind, was machst du?“

Ich höre Musik!“, sagte er und zeigte auf den Sprengwagen, der eine heisere und blasse Musik spielte: Das Geburtstagslied. Der weichste Ort in meinem Herz wurde sofort getroffen. Ich fragte mit einer sanften Stimme:

Ist heute dein Geburtstag?“

Bayar nickte den Kopf.

Warum sagtest du nichts? Lass uns deinen Geburtstag feiern!“

So fand eine Gruppe von Gymnasiasten ein Restaurant in der Nähe. Wir bestellten einen Kuchen. Bald war es an der Zeit, den Kuchen anzuschneiden. Nachdem die Kerze angezündet worden war, fragte ich Bayar, was sein Wunsch sei.

Ich will an eine gute Universität gehen, ich will nicht mehr Rinder hüten.“

Dieser Wunsch kann verwirklicht werden, Wissen verändert das Schicksal!“, sagte ich.  

Bayar war bis tief ins Herz gerührt. Als ich mit dem Anschneiden des Kuchens fertig war, stand er dumm da und wartete.

Iss den Kuchen!“ sagte ich.

Wischst du es nicht auf mein Gesicht?“, sagte Bayar verlegen.

Ich lächelte und tauchte meine Finger in die Sahne ein und wischte damit über seine Stirn: „Nein. Der Kuchen ist ja zum Essen!“ Eigentlich dachten alle, dass seine Familie arm war. Es war nicht richtig, Essen vor ihm zu verschwenden. Bayar hörte zu und war sehr glücklich. Dann er aß den Kuchen mit allen.

Nach dem Essen teilten alle die Kosten des Essens. Bayar war sehr gerührt und lud alle ein, nach der Hochschulaufnahmeprüfung auf das Grasland zu gehen.

Nachdem er seine Freunde wiedergewonnen hatte, machte er auch beim Lernen einen riesigen Fortschritt. Endlich erhielt er die Zulassung der Universität. Alle gratulierten ihm zum Gelingen. Bayar bedankte sich bei uns und lud uns ein, aufs Grasland zu gehen. Wir kamen am Bahnhof in der Nähe von Bayars Hause an. Bayar trug unser Gepäck und schrie: „Los! Meine Eltern und ich fahren drei Autos und warten draußen!“

Ich fragte Bayar: „Kannst du Auto fahren?“

Bayar lächelte: "Das Grasland ist dünn besiedelt. Ich kann seit meiner Kindheit Auto fahren.“

Drei Geländewagen waren vor dem Bahnhof geparkt, und Bayars Vater begrüßte uns herzlich. Wir stiegen in drei Gruppen in die Autos. Ich saß auf dem Beifahrersitz und fragte: „Ist das dein eigenes Auto?“

Ja. Diese zwei Autos wurde von meinen Eltern in den vergangenen Jahren gekauft, und das Auto, das ich jetzt gefahren bin, wurde letztes Jahr gekauft.“

Unser Klischee von ihm verschwand plötzlich. Sein Lebensstandard musste gut sein. „Aber warum verkauftest du zwei Rinder, um ins Gymnasium zu immatrikulieren?“ Bayar erklärte: „Ich hatte damals keine Vorstellung von Geld ... Und meine Familie hatte damals kein Bargeld und war auch weit von der Bank entfernt, also verkauften wir zwei Rinder.“

Wie viele Rinder hast du insgesamt?“

Ich bin mir nicht sicher, denn es gibt immer neugeborene Rinder, ungefähr fünftausend!“

Als er gesprochen hatte, waren alle plötzlich ruhig. Ich atmete tief und sagte: „Oh mein Gott, schätzungsweise hundert Millionen!“

Aber als wir deinen Kuchen verschwendet haben, warum hast du so reagiert?“

Bayar antwortete ernsthaft: „Rinder sollten nicht wegen der schlechten Wasserqualität wählerisch mit Wasser und Gras umgehen. Und die Menschen sollten kein Essen wegen des großen Reichtums verschwenden. Es hat nichts damit zu tun, ob es Geld gibt oder nicht.“

Ich lachte: „Ist das ein Graslandsprichwort? Das macht sehr viel Sinn.“

Bayar lachte auch: „Junge Adler sollten nicht wegen ihrer kleinen Flügel auf das Fliegen verzichten. Und die Menschen sollten sich nicht wegen des Erfolgs ihrer Eltern zu Schau stellen.“

Alle waren ruhig. Wir schauten auf das weite und ruhige Grasland, und unsere Herzen waren auch ruhig und gelassen geworden.



Miao Yiyang 缪怡阳 (2. Jahrgang, Logistik)


Begegnung


Freundschaft begleitet uns das ganze Leben lang. Sie ist uns allen wichtig. Wenn wir uns langweilig fühlen, unterhalten sich die Freunde mit uns. Wenn wir traurig sind, trösten sie uns. Wenn wir in Schwierigkeiten sind, helfen sie uns sofort, die Schwierigkeiten zu überwinden. Manche begegnen ihren Freunden schon, wenn sie jung sind, manche aber erst, wenn sie in hohem Alter sind. Heute möchte ich eine Geschichte über meine Freunde teilen.


Als ich am Gymnasium war, kooperierte meine Schule mit einer Schule in Deutschland. Deshalb hatte ich die Gelegenheit, mit meinen Mitschülern für zwei Wochen in Deutschland zu lernen. Und ich hatte auch Gelegenheit, mit einer einheimischen Familie zusammenzuleben. Darauf freute ich mich sehr!


Nachdem ich in Deutschland angekommen war, wurde ich in einer Familie mit Zwillingsschwestern - Paula und Beta - gebracht. Am Anfang war ich nervös und schüchtern. Weil ich nicht wusste, was ich sagen konnte und ich Schwierigkeiten mit Deutsch hatte. Aber was mich freute war, dass sie zuerst mit mir auf Englisch sprachen. Auf dem Weg zu ihrem Haus machten sie mich mit den einheimischen Gebäuden und den schönen Landschaften bekannt, die mich sehr faszinierten.


Um uns schneller und besser kennen zu können, brachten mich Paula und Beta zum Supermarkt. Wir kauften viele Gummibärchen, die meine Freunde mir empfohlen hatten und die ich auch gerne probieren wollte. Danach brachten sie mich zum Fußballspielen. Sie interessierten sich sehr für Fußball und zeigten mir, wie man höher und weiter Fußball spielen konnte. Wir verbrachten einen glücklichen Nachmittag zusammen.


In den nächsten Tagen waren wir an vielen Orten. Wir besichtigten den Kölner Dom und fuhren mit dem Schiff auf dem Rhein. Wir haben viele schöne Fotos gemacht. Wegen meines Interesses an Lebensmitteln in Deutschland brachten sie mich zum Essen: Eisbein, Würste, Pizza, Bratkartoffel, Wiener Schnitzel usw. Als wir Eisbein aßen, trafen wir ein kleines „Problem“, das mich interessierte. Das Eisbein war sehr groß und es war sogar sehr viel für uns drei. Um nichts zu verschwenden, hatten wir es mit großer Mühe aufgegessen. Paula und Beta hatten mir erzählt, dass der Bruder von ihnen in Berlin studierte, und sie brachten mich auch zu ihm. Der Bruder war auch sehr interessant und er brachte mir auch viel bei, ich lernte deshalb viel. Darüber hinaus besuchte ich auch ihre Schule. Wir besuchten den Unterricht zusammen. Ich wurde von ihrer interessanten Unterrichtsatmosphäre sehr angezogen. Um die Studierende aus China zu begrüßen, veranstaltete die Schule ein Fest. Und ich war deshalb sehr glücklich, dass ich eine Gelegenheit haben konnte, mit Paula und Beta auf der Bühne zu tanzen.


Aber die fröhliche Zeit war kurz. Ich musste zurück nach Shanghai. Bevor ich mit dem Bus fuhr, bereiteten sie mir als Frühstück Gummibärchen und Brot mit Schokoladensoße vor, das mein Lieblingsgeschmack war. Ich war tief berührt.


Heutzutage bleiben wir noch in Kontakt. Ich vermisse Paula und Beta so sehr und möchte sie so gern treffen. Wegen ihnen will ich Deutsch besser lernen und dann kann ich in Deutschland studieren.


Obwohl ich sie nur zwei Wochen kenne, möchte ich mit ihnen ewig Freunde sein. Es spielt eine nicht sehr wichtige Rolle, wie lange oder kurz ich meine Freunde kenne. Die wahre Freundschaft ist, dass wir einander nicht vergessen und gegenseitig vermissen, obwohl wir uns mit eigenen Sachen beschäftigen.



Wang Ruizhe 王睿喆 (2. Jahrgang, Logistik)


Freundschaft im Leben


Vor vielen Jahren veröffentlichte die berühmte britische Zeitung The Times“ ein Rätsel, füdas offen nach Antworten gesucht wurde: „Wie findet man die kürzeste Strecke von London nach Rom?Die Antworten auf die Frage sind unterschiedlich. Viele berücksichtigten den Abstand zwischen den beiden Orten, aber sie konnten nicht die richtige Antwort findenBis zum Schluss fand nur eine Person die richtige Antwort und gewann damit den Preis. Seine Antwort war Solange es einen Freund gibt, ist es genug.“ Mit der Begleitung und Hilfe von Freunden, auch wenn es sich um ein fernes Ziel handelt, wird man nicht nur nicht das Gefühl haben, dass der Weg lang und schwierig ist, sondern auch beklagen, dass die Zeit so kurz ist. Die Zeit, die Menschen mit ihren Freunden verbringen, sind die schönste Momente im Leben.


Bereits im Kindesalter hat Freundschaft eine bedeutende Funktion. Jeder hat sein eigenes Verständnis für die Freundschaft. Im Laufe der Zeit entwickeln die Menschen ein neues Verständnis von Freundschaft. Manche Menschen verbringen ein ganzes Leben lang, Freundschaft zu verstehenAber sie können noch nicht erklären, was Freundschaft istManche Menschen, die auf materielle Dinge achten, sind daran gewöhnt, die Bemühungen anderer mit Geld zu messen, bleiben aber schließlich allein. Füsie ist es dann am schwersten, einen lebenslangen besten Freund zu findenVerglichen mit dem Streben nach materiellem Reichtum geht echte  hinausWie die oben erwähnte Frage in der Times“ wird sich die Freundschaft über Geld die Freundschaft zwischen Menschen im Laufe der Zeit weiter entwickeln und ist immer noch das, was sie ursprünglich war. In einem kurzen Leben wird es immer wieder Zeiten geben, in denen die Dinge nicht so recht klappen. Freunde sind dann wie ein Licht,  das den Weg in die Zukunft beleuchtet. Die Freundschaft ist die absolute Motivation für Menschen, vorwärts zu gehenAuch wenn es eine kleine Hoffnung gibt, kann sie einen dazu bringen, ohne Reue weiterzumachen.


Was genau Freundschaft ist, verbringen manche Menschen ihr ganzes Leben damit, nach der Antwort auf diese  Frage zu suchen. In der Tat ist es in einem langen Leben ein Segeneinige Fremde zu kennen und endlich ihre  eigenen Vertrauten zu werden. Freunde schätzen einander und sind aufrichtig, so dass wahre Freundschaft kostbarer und ewiger wird.


Ich benutze mich als Beispiel, als ich aufwuchs, traf ich allemöglichen Leute, und ich wurde auch echte Freunde mit einigen von ihnen, die mich im Laufe der Zeit nicht losließen. Iden Ferien gehe ich mit ihnen einkaufen, zum Abendessen und ich rufe Freunde an, die im Ausland studieren, um mich mit ihnen auszutauschen. Bis jetzt bin ich immer noch bereit, mehr Freunde zu finden, ob es alte Freunde oder neue Bekannte sind, ich bin sehr dankbar füihre Anwesenheit in meinem Leben, und natürlich hatte ich Streit mit diesen Freunden, und einige Freundschaften sind fast zerbrochen, aber aus dem gegenseitigen Vertrauen kann die Freundschaft bestehen bleiben,was mich auch glauben lässt, dass sie meine unverzichtbare Menschen sind.


Heutzutage gibt es viele Menschen, die gut aussehende Menschen mögen und denken, dass das Aussehen einer Person das Wichtigste ist. Dies kann jedoch nicht als Kriterium für die Auswahl von Freunden herangezogen werden. Für mich ist ein echter Freund nicht jemand, der nur ein schönes Aussehen hat, sondern jemand, der die Gedanken eines Menschen sofort verstehen kann. Freunde sind keine Familienmitglieder, aber sie sind so wichtig wie  Familienmitglieder. Die Freundschaft mit den besten Freunden ist unbezahlbar und kann nicht mit Geld gemessen werden. Freunde werden ihre Freude teilen, und Freunde werden sich immer versöhnen, egal wie sehr sie sich  streiten. Erst  nach  vielen  Versuchen  kann  man  testen, ob die Freundschaft stark und zuverlässig ist. Es gibt ein Sprichwort, dass man keinen Regenbogen sehen kann, ohne Wind und Regen zu erleben. Egal, was in der Vergangenheit, der Gegenwart oder sogar der Zukunft passiert, ein Freund wird immer jemand sein, auf den man sich verlassen kann. Mit einem echten Freund kann man nach ein paar Jahren immer noch lächelnd über seine gute oder schlechte Erfahrungen sprechen. Daher ist die Freundschaft nicht nur unbezahlbar, sondern auch etwas Wunderbares: Sie ist wie eine gute  Flasche Wein. Je länger sie hält, desto stärker spürt man ihren starken Geschmack.


Manche Menschen sind gerne allein, und wenn sie auf Probleme stoßen, denken sie, dass sie die Hilfe von Freunden nicht brauchen und genießen die Freude allein, wenn sie Erfolg haben. Aber ich glaube, dass mit den gemeinsamen Anstrengungen einer Gruppe von Menschen alle die Schwierigkeiten gemeinsam überwinden werden und die Landschaft, die die Menschen genießen werden, schöner sein wird. Die Welt ist groß, und es gibt Milliarden von Menschen, die auf der Erde zusammenleben; aber die Erde  ist auch sehr klein, und es ist nicht leicht für uns, einen Vertrauten zu finden, und selbst wenn wir diese Person finden, ist es sehr schwierig für uns, diese Freundschaft aufrechtzuerhalten.


Deshalb, wenn Sie auch einen solchen Freund um sich herum haben, achten Sie bitte darauf, ihn zu schätzen, diese hart erkämpfte Freundschaft zu schätzen und die besondere Erfahrungen in diesem Leben zu schätzen. Natürlich brauchen Freunde auch einen richtigen unabhängigen Raum. Ich denke, dass Freunde, selbst nachdem sie echte Freunde geworden sind, ihren eigenen Raum brauchen. Gleichzeitig sollten wir lernen, die Privatsphäre des anderen zu respektieren, dass die Freundschaft länger hält.


Liebe ist kostbar und Freundschaft ist unbezahlbar. Haben Sie so einen von ganzem Herzen engagierten Freund? Sind Sie bereit, Freud und Leid mit ihm zu teilen? Egal welche Antwort es gibt, hoffe ich nur, dass jeder die Freundschaft zwischen sich und Freunden schätzt und sie den ursprünglichen kargen spirituellen Boden bewässern lässt, genau wie der Frühlingswind, die Tür des Herzens aufweht und frischen Duft hinterlässt.






Wang Xinyu 王馨妤 (4. Jahrgang, Logistik)


Freundschaft


Da der Mensch ein soziales Wesen ist, ist ein Leben ohne Freunde sehr unangenehm und schwer. Freundschaft ist mir sehr wichtig, denn ohne Freunde, die mir beistehen, wäre das Leben sehr langweilig.


Freundschaft tritt in jeder Lebenslage auf. Meine beste Freundin habe ich kennengelernt, als ich fünf Monate alt war. Wir sind auch zusammen zum Kindergarten gegangen und waren da schon unzertrennlich. Dann ist sie allerdings in  eine andere Stadt weggezogen und wir haben uns nur in den Ferien gesehen. Als wir beide schreiben konnten, haben wir sehr oft Briefe geschrieben und später dann war ich sehr oft bei ihr und sie oft bei mir.


Irgendwann kam dann aber ein anderes Mädchen und es hat, wie auch immer geschafft, mir mein ebenste Freundin schlecht zu reden, indem sie eine Menge von Lügen verbreitete, die ich geglaubt habe. Daraufhin brach ich den Kontakt zu meiner besten Freundin ab und bezeichnete die hinterhältige  Freundin dann als beste Freundin.


Nach einiger Zeit habe ich mich dann aber mit meiner vorherigen besten Freundin ausgesprochen und ich verstand mich wieder mit ihr. Danach habe ich dann dem hinterhältigen Madchen meine Meinung gesagt und versucht, ihr alles zu erklären. Weil sie aber die Fehler nur bei anderen Leuten sehen kann, brach ich den Kontakt mit ihr nach einigen Streitereien dann ganz ab.


Nachdem ich den Kontakt mit ihr ganz abgebrochen hatte, sagten mir auf einmal alle, wie gut das doch für mich gewesen wäre, dass ich mich jetzt wieder ganz anders verhalten würde und nicht mehr so oberflächlich wäre, wie mit ihr als Freundin. Das Heftigste war, dass meine Oma zu mir sagte, sie hätte sie von Anfang an nicht leiden können, weil sie versucht hätte, mich zu manipulieren. Und meine Oma ist mir der liebste Mensch der Welt, der eigentlich jeden gut leiden kann.


Das Ende der Geschichte ist nun, dass ich mich mit meiner vorherigen besten Freundin wieder sehr gut verstehe, auch wenn sie jetzt noch weiter weg von mir wohnt. Ende gut, alles gut, würde ich sagen.


So wie ich es jetzt sehe, müssen sich wahre gute Freunde nicht jeden Tag sehen oder generell täglich Kontakt haben. Manche Freunde kennt man sein Leben lang, andere erst seit kurzer Zeit. Aber die Länge der Zeit spielt keine große Rolle, sondern wie sehr man sich zu der Person hingezogen fühlt. Im Leben trifft man auch viele Fake-Freunde. Manchmal ist es sehr schwer zu erkennen, ob jemand wirklich ein wahrer guter Freund sein will oder einen nur belügt. Ein guter Freund besitzt viele gute Eigenschaften. Er muss nett sein und man sollte viel Spaß mit ihm haben können. Gute Freunde helfen sich immer gegenseitig und können sich aufeinander verlassen. Gute Freunde verstehen sich meistens gut, aber es kann auch mal Streit geben. Doch oft ist es schnell wieder vergessen und man verträgtsich. Manche Freude hat man sein Leben lang, zumanchen verliert man vielleicht auch leider den Kontakt oder streitet sich  und bricht den Kontakt ab. Manche von ihnen findet man dann später im Leben wieder. Heutzutage muss man sehr darauf achten, was man für Freunde hat und mit was für Leuten man sich freiwillig um gibt und wem man wirklich vertrauen kann.


Ich finde ein Zitat von Werner Schney der, einem österreichischer Autoren, sehr gut: Freundschaft ist, wenn dich einer für gutes Schwimmen lobt, nach dem du beim Segeln gekentert bist.” Ich glaube, von allen Geschenken, die uns das Schicksal gewährt, gibt es kein größeres Gut als die Freundschaft, sowie keinen größeren Reichtum und keine größere Freude. Ich hoffe, dass jeder mit seiner Freundschaft respektvoll umgeht, denn sie ist eine Seele in zwei Körpern.





Xu Xinyue 许馨悦 (2. Jahrgang, Logistik)


Wunderbare Freundschaft


Freundschaft ist für mich sehr schön und unverzichtbar. Ein bekannter Schriftsteller hat gesagt: „Eine wahre und sehr rationale Freundschaft ist der besteunbezahlbare Schatz in unserem Leben.“ Ich hatte viele Freunde, als ich aufwuchs, und zum Glück hatte ich fast in jeder Phase meines Lebens einen guten Freund. Hier möchte ich über meine beste Freundin und die interessanten Geschichten, die ich mit ihr erlebt habe, erzählen.


Nach dem Eintritt in die Oberschule hatte ich am Anfang keine Freunde und ich fühlte mich einsam. Manchmal war ich auch verwirrt, warum niemand sich mit mir anfreundete. Nach zwei Monaten rekrutierte die Schülervereinigung neue Schüler, und mein Lehrer hat mir empfohlen, der Schülervereinigung beizutreten. Ich war für Musik- und Sportwettbewerbe verantwortlich. Dabei halfen mir noch vier weitere Schülerinnen und Schüler. Das war eine tolle Erfahrung, die ich noch nicht zuvor erlebt habe, indessen entschied ich, mich an die Rolle zu gewöhnen und mich dafür einzusetzen.


Bald bekam ich eine Aufgabe, einen Gesangswettbewerb zu planen und zu veranstalten. Ich glaubte, ich hatte es gut vorbereitet, aber während des Wettbewerbs ist ein Problem aufgetreten: das Mikrofon war stumm. Alle guckten auf mich. Ich war ratlos und geriet in Panik und wusste nicht, wie ich dieses Problem lösen sollte. Eine Schülerin, die damals neben mir stand, eilte sofort zum Lehrerzimmer, holte die Ersatzbatterie und reichte sie mir, damit das Mikrofon wieder verwendet werden konnte. Ich war ihr sehr dankbar und fühlte mich schuldig für einen solchen Fehler. Dieser Vorfall hatte eine große Wirkung auf mich und lehrte mich, was ich tun sollte, um vorsichtig zu sein.


Später, während der Militärausbildung, wurden wir zufällig in einen Schlafsaal eingeteilt. Wir unterhielten uns und wurden allmählich gute Freunde. Damals erfuhr ich, dass sie auch Mitglied in der Schülervereinigung ist und für das Fotografieren zuständig ist.


Im zweiten Jahr des Gymnasiums erfuhren wir, dass Jay Chou, ein bekannter Star, zu einem Konzert kam, und sie wollte es unbedingt sehen. Aber ihre Eltern lehnten ihre Bitte ab und argumentierten, dass es ihr Lernen beeinträchtigen würde. Sie wollte trotzdem zum Konzert gehen und flehte mich an, ihre Eltern anzulügen, dass wir zusammen in die Bibliothek gingen, um da zu lernen. Ich zögerte, aber schließlich lehnte ich das ab. Meiner Meinung nach ist Betrug schlecht, wenn er einmal vorkommt, kann er in Zukunft unzählige Male vorkommen. Später gingen wir zusammen zu ihren Eltern und erklärten, dass wir uns Zeit nehmen würden, am Wochenende zu gehen, was das Lernen nicht stören würde. Ihre Eltern stimmten aufgrund unserer aufrichtigen Bitten zu. Am folgenden Wochenende haben wir gemeinsam das Konzert besucht und viele Fotos gemacht.


Die beiden Geschichten haben einen großen Einfluss auf mich und lassen mich den Wert von Freundschaft erkennen. Freunde helfen sich gegenseitig und wachsen zusammen heran. Jetzt studiert sie in Peking und ich bleibe in Shanghai. Wir bleiben über WeChat in Kontakt und reisen in den Winter- und Sommerferien gemeinsam. Wir sind immer noch beste Freunde. Hoffentlich hält unsere Freundschaft ewig!



Yu Ziheng 于子恒 (2. Studienjahr, Logistik)

Gute Freunde erkennt man in schwierigen Zeiten


Ich erkannte einen guten Freund gerade in meiner schwierigen Zeit. Eigentlich ist er speziell.


Damals war ich in der weiterführenden Schule. Weil ich mich Tag und Nacht auf die bald kommende Hochschulaufnahmeprüfung vorbereitete, fühlte ich mich oft gestresst. Ich war traurig über diese schlechte Situation. Ich konnte weder lernen noch mich normal ausruhen!


Aber eines Tages sah ich im Englischunterricht einen amerikanischen Film mit dem Titel „When Happiness Knocks on the Door“. Dieser Film erzählte davon, dass ein sehr armer Mann, der Chris Gardner heißt, im harten Wettbewerb zu einem erfolgreichen Börsenmakler wurde. Als ich ihn sah, fand ich, dass Chris Gardner sein Ziel, Börsenmarkler zu werden, niemals aufgab. Ich lernte vom Film, dass man sich immer bemühen soll, um ein Ziel zu erreichen. Eingriffe von außen sollte man ausschließen. Das war das, was ich damals sofort brauchte.


Der Film war so inspirierend und unvergesslich, dass ich ihn in den nächsten Tagen vielmals gesehen habe. Danach ist es mir gelungen, mich wieder mit Energie auf mein Studium und Leben zu konzentrieren. Solange ich müde war, dachte ich an die inspirierende Geschichte vom Film. Am Ende wurde ich ein positiver Student und ich war viel mutiger als zuvor. Natürlich bestand ich auch die Hochschulaufnahmeprüfung ohne Probleme.


Heutzutage würde ich sagen, dass der Film „When Happiness Knocks on the Door“ mein guter Freund ist. Der Geist, der in diesem Film dargestellt wurde, prägt sich mir unauslöschlich ein. Für mich ist dieser Freund ein wichtiger Führer. Weil er mir gezeigt hat, wie ich Schwierigkeiten überwinden kann: Keine Angst, keine Sorge, ich brauche nur mein Bestes zu versuchen! Bis jetzt danke ich noch meinen guten speziellen Freund, ohne ihn konnte ich nur noch negativ sein, ohne ihn wusste ich noch nicht, wie ich aus den schlechten Dingen herauskommen kann.


Manche Leute sagen mir, dass es keine Freundschaft zwischen diesem Film und mir geben kann, denn der Film kann nicht mit mir kommunizieren. Aber ich stimme ihnen nicht zu. Zwar kann der Film nicht wie ein Mensch sprechen, aber solange ich den Film aufmerksam ansehe, habe ich oft die gleiche Emotion wie Chris Gardner. Ich kann meine Gefühle vor dem Bildschirm auch vollständig ausdrücken, nur nicht durch Sprache. Das ist eine nonverbale Kommunikation. Auch wenn Freundschaft aus psychologischer Sicht nur zwischen zwei Menschen entstehen kann, halte ich diesen Film für so wichtig wie einen Menschen, denn diese spezielle Kommunikation zwischen mir und ihm ist sogar so wichtig wie die Kommunikation zwischen mir und anderen.


Ich finde, dass es mir egal ist, ob mein Freund ein Mensch oder eine Sache ist. Es ist auch nicht wichtig, in welchen Formen Freundschaft entsteht. Es ist am wichtigsten, dass es Hilfe in den schwierigen Zeiten und emotionelle Kommunikation gibt!




Zhao Yan 赵艳 (2. Jahrgang, Mechatronik)


Hallo! „Freundschaft“


Mit der technischen Entwicklung hat die Menschheit in hundert Jahren mit künstlichen Intelligenzen zusammen gelebt. Es gibt viele Menschen und Roboter, die gute Freunde geworden sind. Trotzdem haben sie oft Probleme mit Ressourcen.


In dieser Zeit ist Robert ein Roboter, der sich für Weltraum-Reisen interessiert und sich gern den anderen anschließt. Sein Freund gibt ihm eine Konzertkarte, auf die er sich schon lange gefreut hat. Weil er ins Konzert gehen wollte, entscheidet er sich nicht zu einer regelmäßigen Untersuchung der Speicherbereinigung. Was Robert nicht erwartet hat, ist, dass diese Entscheidung sein Leben verändert. Wenn das Konzert beginnt, sitzt er auf seinem Platz.


Wenn der Speicher eines Roboters voll ist, kann das anormales Verhalten verursachen. Roboter sollten regelmäßig zu einer Untersuchung gehen und seinen Speicher bereinigen.


Die Diplomatin, Katharina, geht ins Konzert, das auf dem Mond stattfindet, um Stress wegen diplomatischen Fragen des Planeten Titan abzubauen. Als sie eigenen Platz gefunden hat, sitzt ein Fremder an ihrer Stelle. Sie ist böse und sagt aus Ärger zu ihm: „Warum haben Sie meinen Platz eingenommen?“ Robert entschuldigt sich für seinen Verhalten. Sein voller Speicher lässt ihn an der falschen Stelle suchen. Und er denkt, dass mit dieser Frau nicht leicht umzugehen ist. Sein Platz ist eigentlich neben dieser Frau. 


Beim Konzert begeistert ein unbekannter Musiker sie mit seinem Spiel. Katharina und Robert jubeln gleichzeitig dem unbekannten Musiker zu. Im Lauf des Konzerts stellen sie fest, dass sie gleiche Geschmäcke der Musik haben. Dann haben sie ihre Eindrücke voneinander verändert. Die Kommunikation ist auch harmonisch.Mit ihm hat Katharina sich auf der nächsten Musikparty sehr gut verstanden. Dann sie knüpfen häufig miteinander Kontakte.


Dieses Missverständnis macht sie zu guten Freunden. Robert lädt Katharina oft ein, eine Expedition zu unternehmen. Katharina erzählt ihm auch einige interessante Sachen über ihre diplomatische Arbeit. 


Anschließend bricht ein Krieg wegen des Ressourcenproblems zwischen Menschen und Robotern aus. Menschen und Roboter finden reiche Ressourcen auf dem Planeten Titan. Viele der Mensch- und Roboterfreunde haben den Kontakt verloren. Ein paar Menschen und Roboter sind gegen den Krieg.


Aber Ressourcen auf der Erde mangeln ihnen und bis heute haben sie keine bessere Alternative gefunden. 


Katharina und Robert finden, dass sie sich vor kurzem bei einer Weltraumreise dem Planeten genähert haben. An diesem Ort gibt es eine spezielle radioaktive Substanz, die Schutzkleidung durchdringen und menschlichen Körper schaden kann. Das heißt, dass Menschen nur mit der Hilfe der Roboter Ressourcen abbauen können.


Katharina, als Diplomatin, spricht durch Medien zum Publikum, um eine gemeinsame Lösung zu erreichen. Roboter macht mit anderen Freunden Kontakt, gegen den Krieg zu protestieren. Die Menschen haben erkannt, dass es am besten ist, nur mit Robotern zusammenzuarbeiten. 


Die Stimme des Widerstands wird immer größer. Die beiden Regierungen verhandeln über Zusammenarbeit. Zum Schluss werden die beiden Wissenschaftler zur Entwicklung zum Planet Titan geschickt, darunter Katharina und Robert.


Viele Menschen und Roboter nennen den Planeten Titan „Freundschaft“ wegen der Geschichte von Katharina und Robert.




Zheng Yuanxin 郑远2. Studienjahr, Elektrotechnik)


Freundschaft mit einem Ausländer


Ich erinnere mich noch, dass in einem Deutschkurs in der Mittelschule der ausländische Lehrer uns einen eigenen deutschen Namen wählen ließ. Ein paar Jahre später ging ich im Sommer zum Austausch und Studium nach Deutschland und lernte einen anderen „Jan“ kennen.


Sein voller Name ist „Jan Swoboda “. Er ist ein Jahr älter als ich und ich werde zwei Wochen bei ihm wohnen. Er war sehr freundlich und half mir mit meinem Gepäck, als wir uns zum ersten Mal trafen. Nach dem Abendessen fingen wir an zu plaudern, weil wir beide sehr an dem Land des anderen interessiert waren. Aber unsere erste Unterhaltung war nicht befriedigend. Weil ich immer noch nicht wusste, wie ich mit einem Ausländer chatten sollte. Stattdessen äußerte ich immer meine Meinung, ohne die kulturellen Unterschiede zwischen uns zu beachten. Darüber hinaus ist auch die Förderung von Werten der Toleranz und des Dialogs zwischen den Kulturen von überragender Bedeutung.


In den nächsten Tagen haben wir nicht viel geredet, bis wir mit der Austauschgruppe einkaufen gingen. Da war eine Spielkonsole im Spielegeschäft, ich fragte Jan, ob er Lust hätte, gemeinsam FIFA 19 zu spielen. Er sah mich überrascht an und antwortete: Jawohl. Das Spiel war sehr intensiv und nach der regulären Spielzeit ging es ins Elfmeterschießen. Am Ende besiegte mein FC Bayern seinen Dortmunder BVB. Jan lächelte und schüttelte mir die Hand und machte mir ein Kompliment: „Ich habe nicht erwartet, dass du so gut spielst, was für ein großartiges Match!“ Gerade zu dieser Zeit kamen Jans Klassenkameraden und meine Klassenkameraden vorbei und sie fragten, wer hat gewonnen. Ich stand auf und sagte, dass Jan gewonnen hatte. Jan und ich sahen uns an und lachten zusammen. Ich glaube, dass sich auch das Mißverständnis zwischen uns im Lachen aufgelöst hat.


Danach waren wir immer unzertrennlich, egal ob wir mit der Austauschgruppe zum Hamburger Hafen fuhren oder den Zoo besuchten. Jan hat mich auch eingeladen, am Wochenende Kart zu fahren. Als ich mich in meinem schlechten Deutsch mit einem Deutschen stritt, der über meine schlechten Fahrkünste schimpfte, kam Jan zu mir, um mir bei der Erklärung zu helfen. Wie die Schriftstellerin Maeve Binchy sagte: Freundschaft verzaubert, sie macht gute Zeiten noch besser und lässt uns die schlechten vergessen. Die Zeit verging schnell, das Austauschleben war zu Ende. Am Abend vor meiner Abreise brachte mich Jan auf seinem Motorrad zum Haus seines Freundes. Wir saßen im Hof bei der kühlen Brise, tranken Bier und unterhielten uns, sahen zu, wie der Sonnenuntergang langsam in der Ferne unterging, und dann erfüllten die Sterne den Himmel. Ah, was für ein angenehmes Leben, aber morgen musste ich mich von den netten Menschen verabschieden, die ich gerade gut kenne.


Jan und Jans Mutter Tjana weinten, als sie mich am Bahnhof absetzten, weil wir nicht wussten, wann wir uns sehen würden. In den letzten Jahren kam die Covid-19 Epidemie und mein Plan, nach Deutschland zu gehen, um dort zu studieren und sie zu besuchen, wurde auf unbestimmte Zeit auf Eis gelegt. Jetzt kann ich nur noch E-Mails an sie schreiben und für ihre Gesundheit beten. Ich glaube, dass unsere Freundschaft trotz der großen Entfernung ihre Leben nicht verlieren wird. Diese Freundschaft mit Jan wird nicht in Vergessenheit geraten.